deine geträumten worte

    sind geahnte liebkosungen

 

    ich verspüre poesie

    in meinem herzen

    schreibe meine sehnsüchte

    auf die segel der hoffnungen

 

    und schicke das boot

    hin zu dir

    auf den flügeln des windes

 

 

                       holzkopfige antilopen

                       verbeugen sich in demut

 

                       greise panther verhüllen

                       ihre grauen gesichter

 

                       streifenhörnchen ziehen

                       ihre tarnanzüge an

 

                       die zerrissene zeit liegt

                       in den letzen zügen

 

                       die unendlichkeit gebiert

                       eine neue jungfräuliche

                       hinaus in die welt

                                                                            

                                 11.01.2009

 

      

           kalter scharfer wind

           beladen mit salz

           und dunkelheit

 

           sich überschlagende

           pulswelle

 

           feucht-traurige augen

           stoßweise atmung

 

           weiß wie schnee

           das gesicht

           im neonlicht

 

           die natur

           hört auf

           zu atmen

                                                                  

                               05.11.2008

 

 

 

tiere zeichnen

spuren im schnee

sie sind buchstaben

im buch des lebens

 

nur der wind

kann sie lesen

wispernd erzählt er

seine geschichten

                                                                    04.02.2009

 

 

                      das leben gleitet daher

                      einsam

                      meist gradlinig

 

                      auf ausgefahrenen gleisen

                      endet es

                      im horizont

 

                      glück

                      im leben

                      bedeutet

 

                      vereinigung

                      zweier schienenstränge

                      im unendlichen

 

                                                                                                            

                                   19.06.2004

 

      im kalten kessel der nacht

      spürst du

      kurzatmigen zweifel

      in der dämmerung

      bricht über dir

      das krachende eis

      schmiegsame gerten

      durchstreifen

      deine ungemähten wiesen

      in der endnacht

      verschenkst du

      küsse deiner schattenlippen

                                                20.05.2005